Bericht

Dieses Jubiläum haben wir zum Anlass genommen, um am 17. September 2016 eine Festveranstaltung durchzuführen. Festort war das Schutzhaus am Ameisbach, da unser Schutzhaus nicht über genügend Plätze verfügt.

Unser befreundeter Obmann des KGV-Am Ameisbach Hr. Wolfgang Fehlau hat den Festsaal zur Verfügung gestellt und der Schutzhauspächter Hr. Josef Haslinger hat einen festlich geschmückten Saal vorbereitet. Beiden Herren möchten wir herzlichst danken.    

·       Um 16 Uhr begrüßte Hr. Bernhard Eichler (Obmann) die Festgäste und eröffnete durch seine Ansprache die Festveranstaltung: „Eine kurze Ansprache ist eine gute Rede!“

·       Anschließend überbrachte Hr. Franz Podskalsky (Obmann-Stv.) und Moderator die Grußworte des Wiener Bürgermeisters Hrn. Dr. Michael Häupl: „Es ist mir eine besondere Freude, dem Kleingartenverein Predigtstuhl zum 100. Geburtstag zu gratulieren. Bewahren Sie sich ihre Freude am „Gartl´n“ und setzen sie bitte mit viel Engagement ein Zeichen für den Freiraum und die Natur in Wien!“

·       Die nächste Festrednerin Frau Dr. Ilse Pfeffer, unsere Bezirksvorsteherin des 17. Bezirks, kam auf die Bühne und sagte Einiges über „die Oase am Fuße des Wilhelminenberges“ sowohl aus der Vergangenheit bis in die Gegenwart und schloss die Rede mit einer Gratulation ab.

·       Der erkrankte Präsident des Zentralverbandes Hr. Ing. Wilhelm Wohatschek überbrachte folgende Botschaft: „Wenn die Kleingartenbewegung nichts Anderes bringen würde, als den Kindern Licht, Luft und Sonne zu geben, sie von der Straße, von den dumpfen Wohnungen in die Sonne und Luft zu bringen, dann würden die Kleingärten an und für sich schon Rechtfertigung haben!“
Er wurde durch seinen Vizepräsidenten Hrn. Friedrich Hauk vertreten, der die Grußworte des Zentralverbandes überbrachte.

·       Es folgte die Grußbotschaft des Landesverbandsobmannes Wien Hrn. Helmut Bayer: „Vor mehr als 100 Jahren begann die Kleingartenbewegung in Wien mit 16 Parzellen, heute gibt es in Österreich ca. 25.000 Kleingärten, welche in 235 Vereinen aufgeteilt sind. Einem, ihrem Verein, gratulieren wir zum 100-jährigen Bestehen!“ Nachsatz: Wir hören wenig von ihnen, was wir als gutes Zeichen werten.

·       Für jedes Mitglied unseres KGV-Predigtstuhls, die Festgäste und Sponsoren wurde die Festschrift: 100 Jahre Kleingartenverein Predigtstuhl 1916 – 2016 aufgelegt und verteilt. Nicht anwesenden Mitgliedern wurde die Festschrift nachgereicht.
Der Autor Hr. Mag. Dr. Peter Autengruber (Rechnungsprüfer) ist Lektor am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Historiker, Buchautor. Er hat aus Aufzeichnungen der letzten 100 Jahre, in seiner Freizeit, den Inhalt dieser Festschrift erstellt.
Durch die gefundenen Sponsoren ist es uns gelungen, auch die Druckkosten zu finanzieren, und für diese bleibende Erinnerung gibt es keine Unkosten.
Hr. Mag. Dr. Peter Autengruber gab abschließend einige Erläuterungen zu markanten Stellen in der Festschrift, die er niederschrieb.

·       Nun folgte die Ehrung (Urkunde + Geschenkskorb) langjähriger Mitglieder:

o   Hr. Franz KASAL seit 3.11.1963 – über 50 Jahre
     (Reise in Usbekistan – Urkunde wurde nachgereicht)

o   Hr. Alfred BROSCH seit 7.5.1967 – fast 50 Jahre

o   Fr. Ingeborg KUBIK seit 14.11.1971 – 45 Jahre

·       Danksagung an die Funktionäre/-innen und deren Angehörige, welche die Festveranstaltung organisiert und vorbereitet haben.

·       In der Zwischenzeit haben sich ein Großteil der anwesenden Kinder am Kindertisch gesammelt, wo Fr. Ing. Sissy Mirtl diese „Kinderecke“ organisiert und betreut hat. Herzlichen Dank!

·       Nun folgte der gemütliche Teil unserer Festveranstaltung mit der (nicht bekannten) Überraschungsdarbietung: ZAUBERER.
Vom Beginn an hat er sein Publikum in die Zauberkunststücke eingebunden. Er bat Damen und Herren auf die Bühne und erläuterte seine Darbietungen über die Verstärkeranlage. Viele Kinder nahmen vor der Bühne Platz und verfolgten begeistert die Kunststücke oder assistierten dem Zauberer. Die lustigen Kunststücke verbreiteten in wenigen Augenblicken gute Laune im Publikum. Nach der Bühnenshow ging der Zauberer von Tisch zu Tisch und zeigte weitere Kunststücke.

·       Ab dem Zeitpunkt wo der Zauberer ins Publikum ging, wurde der Losverkauf für unser Tombola gestartet. 200 Lose für 85 Gewinne, welche von Sponsoren, Mitgliedern und Funktionären beigesteuert wurden. Herzlichen Dank!

·       Ebenfalls begann die musikalische Berieselung durch unsere Musiker bis zur Tombola-Verlosung.

·       Die Verlosung der Preise wurde locker präsentiert, wobei es oftmalig Gelächter gab, wenn z.B. eine Frau eine Werkzeugmaschine oder ein Mann ein Kochbuch gewann.

·       Nach dieser Verlosung bzw. musikalischen Pause wurde die musikalische Unterhaltung fortgesetzt. Die beiden Damen und ihr Bassspieler spielten und sangen für „Jung und Alt“ bis zum Ende der Veranstaltung gegen 22 Uhr. Wie bei jeder musikalischen Unterhaltung animierten tanzende Damen, manche Herren, welche dann ebenfalls das Tanzbein schwangen (selbstverständlich mit Damen).

·       Die Vereinsleitung hat sich mit den Worten verabschiedet: „Wir werden versuchen das 200-Jahr-Jubiläum so zu organisieren, dass auch die restlichen Mitglieder an der Feier teilnehmen!“

Inzwischen hat die Vereinsleitung schriftliche und mündliche Dankesworte für diese Festveranstaltung und die Festschrift 100 Jahre Predigtstuhl bekommen.